Nächste Spiele:

HERREN (3. Liga)
25.11.2018 Sporthalle Chapf Windisch
12:40 Stadel-Niederhasli II
15:25 Baden-Birmenstorf III

DAMEN (3. Liga)
09.12.2018 MZH Dürrbach Wangen bei Dübendorf
12:40 UHC Wild Pigs
15:25 UHC UHC B.S. Embrach

JUNIOREN B
09.12.2018 MZH Kleindöttingen
09:55 Wild Goose Wil-Gansingen
11:45 Stadel-Niederhasli

JUNIOREN D
24.11.2018 Berufsfachschule BBB Martinsberg Baden
09:00 Powermäuse Brugg
10:50 UHC Lok Reinach II

Alle Spieldaten



Aktuelle Resultate:

HERREN (3. Liga)
04.11.2018
RTW - Blue Sharks Waltenschwil 4:5
RTW - UHC Pinguin Schötz 6:5

DAMEN (3. Liga)
18.11.2018
RTW - Wallisellen-Kloten Wings 4:4
UHC Phantoms Rafzerfeld - RTW 1:3

JUNIOREN B
18.11.2018
RTW - UHC Kleindöttingen 10:0
RTW - Innebandy Zürich 10:2

JUNIOREN D
10.11.2018
White Horse Lengnau - RTW 3:3
RTW - UHC Mutschellen II -:-

Alle Resultate


Events:

03.03.2019:
Heimspiel Herren, Tiergarten Bad Zurzach

10.03.2019:
Heimspiel Junioren B, Tiergarten Bad Zurzach

11.05.2019:
Spaghettiessen

22.06.2019:
Generalversammlung



Hauptsponsoren


27. Oktober 2017

Unihockey – Eine wahre Leidenschaft

Ein kleiner Ball, circa 23 Gramm schwer und ein Stock, etwas länger als ein Meter. Dies sind schon die wichtigsten Utensilien, die es braucht, um die Sportart Unihockey auszuüben.

Unihockey zählt heute zu einer der populärsten Sportarten der Schweiz, in der Schule wie auch im Breitensport.

 

Es gibt sehr viele Gründe, welche diese Sportart so beliebt machen. Einer davon dürfte wohl darin liegen, dass Geld bei Unihockey im Vergleich zu anderen Sportarten – zumindest heute noch – eine untergeordnete Rolle spielt. So können es sich auch ärmere Familien leisten, ihr Kind ins Unihockeytraining zu schicken. Zudem bevorzugt dieser Ballsport keinen speziellen Typ Sportler. So können grossgewachsene oder korpulente Spieler genauso erfolgreich Unihockey spielen wie kleine oder schmächtige Typen. Unihockey ist eine Sportart für jedermann und noch viel mehr. Auch bei den Frauen gewinnt diese Sportart in der Schweiz immer mehr an Popularität. Die Schweiz ist also durchaus eine Unihockeynation und zählt auch im Spitzensport zu den Topnationen.

 

Unihockey wird auch im Zurzibiet betrieben. Einer der aktiven Vereine hat seinen Sitz in der Gemeinde Wislikofen. Der Red Taurus besteht heute aus etwas über 100 Mitgliedern. Davon sind ca. 65 lizenzierte Spieler, aufgeteilt auf drei Juniorenmannschaften, zwei Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft. Lange Zeit bestand der Verein aus einem eingeschworenen Herrenteam. Erst in den letzten fünf Jahren nahm die Mitgliederzahl im Verein stark zu. Dass sich der Verein heute in einer solch guten Verfassung präsentieren kann, ist aber nicht selbstverständlich. Das schnelle Wachstum brachte auch einige Probleme mit sich. Der administrative Aufwand hat stark zugenommen. Der Vorstand musste ausgebaut und die Aufgaben besser verteilt werden. Zudem benötigen alle Teams eine aktive und professionelle Betreuung. Vor allem für die Juniorenteams braucht es Leute, welche sich mit den Kindern auseinandersetzen und auch pädagogische Qualitäten an den Tag legen. So ist man heute stolz, dass ein solides Trainergremium vorhanden ist. All diese Arbeit im Vorstand, als Trainer und in allen anderen Ämtern wird bis heute auf ehrenamtlicher Basis erledigt.

 

Die Nachfrage nach Unihockey ist nach wie vor sehr gross. Der Red Taurus Wislikofen könnte ohne weiteres noch eine weitere Juniorenmannschaft ins Leben rufen. Wie schon erwähnt ist es aber schwierig, weitere Freiwillige für Trainerposten zu finden. Ein weiteres Problem ist auch die mangelnde Infrastruktur. Die Halle in Wislikofen, wie auch andere Hallen in der Region, sind bereits sehr ausgelastet und werden dem heutigen Standard nicht mehr gerecht. So ist die MZH in Wislikofen, wo heute sämtliche Trainings aller Teams durchgeführt werden, nicht einmal so gross wie die vom Verband vorgegebene Mindestgrösse eines Unihockeyspielfeldes. Es ist also zu hoffen, dass in der Zukunft geeignete Lösungen gefunden werden können. Unihockey ist heute nicht mehr aus der Region wegzudenken. Dass dies heute so ist, ist vielen passionierten Unihockeyjanerinnen und Unihockeyjanern rund um den Belchen und unzähligen Stunden ehrenamtlicher und leidenschaftlicher Arbeit zu verdanken. So wird der Unihockeyclub Red Taurus im nächsten Jahr bereits sein 20-jähriges

 

Bestehen feiern können. Es ist zu hoffen, dass die schnellste Ballsportart der Welt noch viele weitere Jahre ein kleines aber feines Domizil in Wislikofen haben wird.

Vorstand 2017.JPG

Der Vorstand des RTW ist wieder komplett - hinten: Björn Rohner, Damian Laube, Oliver Pletscher, vorne: Stefanie Herzog, Janine Amgarten


© 1998-2018 - Red Taurus Wislikofen|Kontakt|Impressum|Website by RHS InfoSys GmbH