Nächste Spiele:

HERREN I (4. Liga)
08.04.2018 Sporthalle Andelfingen
15:25 Blue Mavericks Hüttwilen
17:15 Apocalypse Zürich


HERREN II (5. Liga)
25.03.2018 MZH Rietwise Lengnau AG
15:25 TV Würenlos II
17:15 UHC Zürich


DAMEN (3. Liga)
25.03.2018 Sporthalle "Breiti", Embrach
09:00 UHC B.S. Embrach
10:50 UHC Phantoms Rafzerfeld

JUNIOREN B
Saison auf dem 8. Platz beendet


JUNIOREN D
24.03.2018 MZH Rietwise, Lengnau AG
09:55 Unihockey Fricktal IV
12:40 STV Spreitenbach


JUNIOREN E
18.03.2018 Sporthalle Obersiggenthal, Nussbaumen (AG)
09:00 UHC Bulldogs Ehrendingen
10:30 UHC Obersiggenthal
11:00 White Horse Lengnau

Alle Spieldaten



Aktuelle Resultate:

HERREN I
11.03.2018
RTW - UHC Lowland Zurich 11:2
STV Mellingen II - RTW 5:8

HERREN II
04.03.2018
RTW - UHC Wehntal Regensdorf V 9:6
Wild Goose Wil-Gansingen III - RTW 3:1

DAMEN
04.03.2018
UHC Wild Pigs - RTW 4:2
RTW - Wallisellen-Kloten Wings 5:5

JUNIOREN B
11.03.2018
RTW - TV Würenlos 4:5
RTW - STV Spreitenbach 10:10

JUNIOREN D
04.03.2018
RTW - Unihockey Fricktal III 7:3
White Horse Lengnau - RTW 7:2

JUNIOREN E
28.01.2018
RTW - Unihockey Fricktal III 2:3
UHC Obersiggenthal - RTW 3:6
RTW - Powermäuse Brugg 2:7

Alle Resultate


Events:

17.09.2017: Heimspiel Junioren D, Tiergarten Bad Zurzach

24.09.2017: Heimspiel Herren 2, Tiergarten Bad Zurzach

01.10.2017: Heimspiel Herre 1, Tiergarten Bad Zurzach

15.10.2017: Heimspiel Damen, Tiergarten Bad Zurzach

25.11.2017: Weihnachtsmarkt Siglistorf

28.01.2018: Heimspiel Junioren B, Tiergarten Bad Zurzach

28.04.2018: Spaghettiessen

23.06.2018: Generalversammlung



Hauptsponsoren


26. Oktober 2015

Step by Step

Leider konnten die RTW-Mädels auch am zweiten Spieltag keine Punkte mit nach Hause nehmen – trotzdem war er ein Erfolg.

Die RTW-Girls staunten nicht schlecht, als sie am Sonntag Abend die Tabelle der Herren anschauten: 3 Siege, 1 Unentschieden in 4 Spielen, 7 Punkte, eine Tordifferenz von +15 und Tabellenplatz 1 für den RTW. Die Jungs konnten auch am 2. Spieltag gegen den TV Würenlos und den UHC Wehntal Regensdorf überzeugen und beide Spiele gewinnen.

 

Bei den Mädels sah es ziemlich genau umgekehrt aus: 4 Spiele, 4 Niederlagen, 0 Punkte und Tabellenletzter. Doch so schlimm, wie es auf den ersten Blick scheint, ist es nicht. Man bedenke: Das Team trainiert jetzt seit 2 Jahren und keine Spielerin hatte je zuvor Unihockey gespielt. Ausserdem konnte im Vergleich zum letzten Spieltag eine deutliche Steigerung festgestellt werden. Das genaue Studium des letzten Matchtages mit Video-Analyse war nämlich sehr aufschlussreich. Deshalb standen im Dienstags-Training Tempo-Wechsel und Schnelligkeit auf dem Programm. Am Freitag kam zu diesen Übungen dann noch der Stock dazu.

 

Da Tamara nun wieder das Tor hütete und 3 Blöcke vollzählig waren, war die Hoffnung nun umso grösser, am zweiten Spieltag nicht immer den Gegnerinnen hinterher zu laufen. Leider musste man dann aber doch noch auf Verteidigerin Cornelia verzichten, die das Bett hüten musste. Eine weitere gewichtige Absenz war Trainer Fabian, der als Spielertrainer selbst Spieltag hatte.

 

Umso erleichtert war man, als Junioren-Trainer Kevin vor dem ersten Match plötzlich auftauchte und den Mädels nochmals einheizte. Man startete gut in den ersten Match gegen Apocalypse Zürich, hatte Torchance, musste aber auch einige Gegentore hinnehmen. Das Spiel war intensiv, aber fair, man rannte viel – und viel weniger hinterher. Vor allem in den letzten 10 Minuten des Spiels gab der RTW nochmals alles und wurde mit einem Tor durch Stürmerin Stefanie belohnt. Trotzdem ging der Match 1:7 verloren.

 

Im 2. Spiel kam Alina als Kevin-Ersatz und sagte die Wechsel an. Die Wild-Gooser waren nochmals etwas schneller und das Spiel intensiver. Doch in der ersten Hälfte konnte der RTW 3 Tore schiessen! – Leider wurden auch einige gute Chancen nicht verwertet. Das Spiel war recht ausgeglichen, denn auch Wild Goose machte Fehler. In der Pause stellte man sich dann aber etwas defensiver ein, denn die Gooser hatten einige wirklich schnelle Spielerinnen. Das Spiel wurde hektisch und die RTW-Mädels liessen sich davon anstecken. Es passierten immer mehr unnötige Fehler und der RTW musste 3 Tore hinnehmen. Am Schluss stand es 3:9.

 

Trotz der erneuten Niederlagen, konnte man weniger Gegentore verzeichnen und auch mehr eigene Tore – wieder ein weiterer Schritt nach vorne für die Girls.





© 1998-2018 - Red Taurus Wislikofen|Kontakt|Impressum|Website by RHS InfoSys GmbH